Welche Elektro-Heckenschere ist die Richtige?

Eine Elektro-Heckenschere ist die ideale Ergänzung zur klassischen Elektro Kettensäge, mit der eher die groben Arbeiten, wie etwa das Sägen dicker Äste oder das Zuschneiden von Kaminholz, erledigt werden. Mit einer handlichen Elektro-Heckenschere lassen sich nicht nur Hecken, sondern auch jede Art von Büschen und Sträuchern hervorragend und ohne viel Kraft stutzen oder in Form schneiden. Doch damit sie sich leicht handhaben und ohne Gefahr benutzen lässt, sollte man ein gutes Gerät erwerben, das hohen Ansprüchen genügt und gute Qualität hat.

Welche Arten von Heckenscheren gibt es?

Bevor wir darauf eingehen, wie eine Elektro-Heckenschere funktioniert und was man beim Kauf beachten sollte, möchten wir zunächst die verschiedenen Gerätetypen kurz vorstellen. Heckenscheren werden in drei verschiedenen Ausführungen gebaut, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Dazu gehören die Elektro-Heckenschere, die Benzin-Heckenschere sowie die Akku-Heckenschere.

Elektrische Heckenschere
Elektrische Heckenscheren werden über Stromkabel mit der nötigen Energie versorgt. Daher sollten sie auch vorsichtig benutzt werden. Sie haben je nach Gerät eine hohe Leistung und können länger als ein Akku-Gerät am Stück benutzt werden.

Preis prüfen bei Amazon.de
Benzin-Heckenschere
Die Benzinheckenscheren arbeiten ähnlich wie eine Kettensäge mit Verbrennungsmotor. Sie sind entsprechend laut und schwer, haben aber eine höhere Leistung und kommen ohne Kabel aus. Das macht die Arbeit mit diesen Geräten wesentlich komfortabler. Allerdings sind sie auch in der Anschaffung etwas teurer.

Preis prüfen bei Amazon.de
Akku-Heckenschere
Akku-Heckenscheren vereinen, ähnlich wie bei Rasenmähern, den Vorteil des schnurlosen Arbeitens von Benzingeräten mit dem leise Arbeiten der Elektroheckenscheren und deren leichterem Gewicht. Allerdings werden die Geräte durch den Akku wieder etwas schwerer, sind aber immer noch leichter zu handhaben, als die mit Benzinmotor.

Preis prüfen bei Amazon.de

Wie funktioniert eine Elektro-Heckenschere?

Das Gehäuse einer Elektro-Heckenschere fasst das Schwert, welches aus einem Ober-und Unterteil besteht. Beide sind geschliffen und scharf. Die unteren und die oberen „Messer“ gleiten aneinander vorbei und zerschneiden so alle Äste und Blätter etc. in exakt dieser Höhe. Werden die Äste mehr gerissen und gequetscht, ist dies ein Zeichen für stumpfe Messer, die geschärft bzw. ausgetauscht werden müssen.

Vorteile einer Elektro-Heckenschere

Die Vorteile der Elektro-Heckenschere liegen auf der Hand: Sie ist leiser und leichter als eine Benzinbetriebene, arbeitet akkurat und mit wenig Kraft des Benutzers. Der Nachteil ist, dass man einen Elektroanschluss braucht und sehr aufpassen muss, dass man das Kabel nicht durchschneidet. Dieses ist in der Hecke oft schlecht zu sehen. Da die meisten Kabel an den Heckenscheren absichtlich kurz gehalten sind, sollte man ein Verlängerungskabel benutzen, das eine auffällige Farbe hat, damit es im Dickicht auffällt.

Heckenschere kaufen – worauf kommt es an?

Sollen hauptsächlich Büsche und kleine Hecken in Form geschnitten werden, sollte man zu einem Modell greifen, das ein kurzes Schwert hat. Etwa 40 Zentimeter sind dafür richtig. Die längeren Schwerte sind besser, wenn man große Hecken zu schneiden hat. Einige Modelle sind mit Teleskopstiel ausgestattet und daher besonders für hohe Hecken geeignet. Muss man dickere Äste schneiden, sollte man eine Heckenschere mit leistungsstärkerem Motor wählen. Beim Kauf sollte auf alle Fälle auf gute Qualität wert gelegt werden. Denn für diese sind auch nach Jahren noch Ersatzteile und neue Klingen zu bekommen.

Achten sollte man außerdem auf ergonomische Griffe, die den Rücken und die Arme schonen und so ein langes Arbeiten damit möglich machen, das nicht zu gesundheitlichen Schäden führt. Je geringer das Gewicht, um so besser ist es – doch bei hoher Leistung lässt sich dies nicht immer vereinbaren. Die Qualität der Messer ist außerdem entscheidend. Hochwertiger Spezialstahl ist dabei wichtig. Dieser sollte diamantgeschliffen sein und damit gut und langlebig.

Heckenschere richtig schärfen

Das Schärfen der Heckenschere erfordert Sorgfalt und Übung und sollte daher nur selbst vorgenommen, wenn eine gewisse Vorkenntnis da ist. Insbesondere bei hochwertigen Geräten sollte man das Schleifen dem Fachmann überlassen und das Gerät zu einem Schleif-Service bringen. Viele Gartencenter und Baumärkte bieten diesen Service an. Möchten Sie die Klingen dennoch selbst schärfen, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Benutzen Sie möglichst eine Flach-Schärffeile und setzen Sie den Winkel sehr flach an
  • Feilen Sie nun vorsichtig in Richtung der Schneidkanten
  • Wichtig: Nur in der Vorwärtsrichtung feilen; beim Zurückziehen die Feile anheben
  • Entfernen Sie nach dem Schleifen den Staub und sprühen Sie die Klinge mit Pflegemittel, wie z. B. Harzlöser, ein

Was kostet eine Elektro-Heckenschere?

Gute Elektro-Heckenscheren kosten um die 100 Euro. Zwar gibt es preiswertere Modelle, aber die sind meist nur für kleinere Arbeiten geeignet, weil mit kleinem Motor ausgestattet. Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis entsprechend des benötigten Gerätes findet man am besten im Fachhandel nach eingehender Beratung.

Eine Elektro-Heckenschere ist ein nützlicher Helfer für Gärtner, die Büschen und kleinen Hecken Pflegeschnitte zukommen lassen wollen. Ist eine große Hecke zu schneiden, die starke Äste hat, ist meist ein Benzin-Gerät besser geeignet. Möchte man gerne auf Stromkabel verzichten, ist die Akku-Heckenschere empfehlenswert. Aber für den durchschnittlichen Garten ist die Elektro-Heckenschere die erste Wahl, gut zu bedienen und meist preiswerter als die beiden anderen Gerätetypen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.